BIOGRAPHIE

Ich über mich.

Am faszinierendsten finde ich noch immer die Shows, die ich nicht gemacht habe, die Inszenierungen, in denen ich nicht mitgespielt habe und die Frauen, die ich nicht…

Das, was ich von meinem 9. Lebensjahr bis zu meinem 62. gespielt habe, können Sie, mehr oder weniger präzise, googeln und wikipedjern. Es handelt sich dabei, alles in allem, um eine merkwürdig widersprüchliche Karriere im Zickzack von über 50 Künstlerjahren mit viel Kunstgewerbe (circa 12 Woerthersee-Klamotten), 133 Disco-Shows, von denen noch so manche schlechte Sketcheinlage, wenn nicht immer origineller, zumindest vom Stil her, originärer war, als alle Opaklamotten der 70er zusammen.

Und ich habe dadurch Theo Lingen kennenlernen dürfen. Noch ein Wort zu meiner DISCO: Manchmal war es sogar Kunst, wenn das ZDF wegschaute; Hinschauten von 1971 bis 82 zwischen 16 und 20 Millionen Bundesdeutsche, plus unserer Brüder und Schwestern im Osten; also jener Gegend, in der jetzt, frei nach Volker Ludwig, „überall Westen ist.“

Pop und Komik waren und blieben in diesem Mix ein von mir, versehentlich, erfundenes Format. Die Sketchform mit  manchmal 60 Schnitten in 3 Minuten, inclusive wechselnder Masken auf Musik rhythmisch geschnitten, erscheint mir im Rückblick als ein ungeahnter Vorgriff auf die dann in den 80ern einsetzende  Music-Videoclip-Ästhetik. Mein verstorbener ZDF Unterhaltungs-Chef Peter Gerlach sagte einmal zu mir, als ich 20 Jahre alt war: „In circa 20/30 Jahren wird man sich nicht über das, was Sie jetzt machen, unterhalten, sondern darüber, wie Sie es gemacht haben!“
Heut, nach 40 Jahren , habe ich begriffen, was er damit meinte.

Meine bemerkenswertesten Filmrollen beschränken sich, nach meinem Geschmack, auf einen vom ZDF gelöschten Musicalfilm mit Rainer Werner Fassbinder in einer Gastrolle. Anno 69. Ich war jung und er brauchte das Geld. Titel: TONYS FREUNDE (Regie: Paul Vasil) und eine kleine Gastrolle,  in dem 2007 gedrehten Kinofilm MEIN FÜHRER, nachdem ich die Bedingungen für die Hauptrolle, die dann Ulrich Mühe spielte, dem Regisseur Dany Levy gegenüber, den ich sehr schätze, abgelehnt hatte. Ich hab es überlebt.

THEATER:

Boulevard am Kurfürstendamm 1981/87

Tourneen mit Konzertdirektion Landgraf seit 1983 (pro Jahr ein Stück) bis heute.

Von 1987 bis 89  festes Ensemblemitglied am Bremer Schauspielhaus.

Ab 1990 bis heute pendelnd als Gast in Staats-Stadt und Privat Theatern.
(Schwankend zwischen Schwank und Drama, Musical oder Klassikern)